C


Wir sprechen nur dann von einem guten Investment, wenn wir unser Kapital in Märkte investieren, deren Produkte oder Dienstleistungen von möglichst vielen Menschen nachhaltig und definitiv gewollt und/oder gebraucht werden.


A |B |C |D |E |F |G |H |I |J |K |L |M |N |O |P |Q |R |S |T |U |V |W |X |Y |Z


Capesize

Größenbezeichnung für Schiffe, die aufgrund ihrer Größe nicht mehr durch den Suezkanal fahren können und daher das Kap der Guten Hoffnung umrunden müssen, d.h. Schiffe mit etwa 240.000 tdw Tragfähigkeit.

Car Carrier

Schiff für den Transport von Fahrzeugen, insbesondere Autos

Cargo

Ladung

Cash-Flow

Als Cashflow bezeichnet man die Nettomitteleinnahmen aus dem Umsatz und aus sonstigen laufenden Aktivitäten innerhalb eines festgelegten Zeitraums.

Cbf

Kubikfuß (35,317 cbf = 1 cbm); Raummaß zur Bestimmung der räumlichen Ladefähigkeit eines Schiffes

Cbfsm

Kubikfußseemeile

Chart-Analyse

Auch technische Analyse. Methode der Aktienkursprognose, die sich nicht auf Unternehmens- und gesamtwirtschaftliche Daten (Fundamentalanalyse), sondern auf die Beobachtung der Entwicklung der Kurse in der Vergangenheit stütz.

Charterer

Mieter eines Schiffes für eine bestimmte Zeitperiode oder Reise. Der Charterer mietet ein in jeder Hinsicht betriebsbereites Schiff. Handelt es sich um eine Bareboat-Charter, so ist er für die Bemannung und Ausrüstung selbst zuständig.

Charterrate

Der Mietzins für die Überlassung eines Schiffes. Die Charterrate wird i.d.R. in US-Dollar pro Tag gezahlt.

Chartervermittlung

Ein Makler vermittelt den Chartervertrag zwischen dem Charterer und dem Eigentümer des Schiffes. Kommt es zu einem Abschluss, erhält er eine Befrachtungskommission.

Chartervertrag

Ein Vertrag, der zwischen dem Charterer und dem Eigentümer des Schiffes für die Beschäftigung (Zeitperiode oder Reise, siehe Charterer) des Schiffes geschlossen wird.

Containerumschlag

Anzahl von Containern, die in einem Hafen von Land an Bord oder umgekehrt geladen werden.

Containerbrücke

Spezieller landseitiger Kran für den Containerumschlag.

Cost-Average-Effekt

Auch: Durchschnittskosten-Verfahren. Kommt bei Sparplänen zum Tragen, bei denen Anleger regelmäßig für einen bestimmten Betrag Fondsanteile kaufen. So erwerben sie bei niedrigen Preisen mehr und bei hohen Preisen weniger Anteile. Langfristig kaufen Anleger somit günstig ein.

Cracken

Spaltung von Kohlenwasserstoffmolekülen. Bei Temperaturen über 360° C beginnen Kohlenwasserstoffmoleküle in so starke Schwingungen zu geraten, dass sich Bindungen zwischen den Kohlenstoff-Atomen lösen und Kohlenwasserstoffverbindungen mit kürzerer Kettenlänge entstehen. Bei dieser Spaltung entsteht gleichzeitig auch Koks, der sich in den Rohren der Spaltöfen oder auf dem Katalysator ablagert und von Zeit zu Zeit abgebrannt werden muss. Es gibt mehrere Crack-Verfahren.

Cracker

Ein Cracker ist eine Anlage, in der Kohlenwasserstoff-Moleküle mit Hilfe von hoher Temperatur gespalten werden. Auf diese Weise entstehen aus festen oder zähflüssigen Produkten leichtflüssige Produkte oder aus leichtflüssigen Produkten Gase.

Crackverfahren

In der Raffinerie angewendete Techniken, mit denen größere und schwerere Koh-lenwasserstoffmoleküle in kleinere und leichtere gespalten werden. Man unterscheidet folgende Verfahren: Thermisches Cracken (hohe Temperaturen und hoher Druck) Katalytisches Cracken (Katalysator, niedrige Temperatur) Hydrocracken (Katalysator, Wasserstoffatmosphäre) Steamcracken (Dampf)

Crude Oil

Ist die englische Bezeichnung für bereits von Wasser, Salz und Gasen gereinigtes Erdöl. Im internationalen Handelsverkehr wird häufig nur die Abkürzung Crude benutzt.



A |B |C |D |E |F |G |H |I |J |K |L |M |N |O |P |Q |R |S |T |U |V |W |X |Y |Z


 











Print